/*** Accordeon make toggles closable ***/ /*** Accordeon keep closed by default ***/

Basteln und Gärtnern am regnerischen Wochenende

Auch kommendes Wochenende steht wieder Regen an. Was toll ist für die Pflanzen und Bäume, sorgt manchmal jedoch für Langeweile bei den Kindern. Draußen wird es zudem schneller dunkel, man verlässt den Spielplatz früher und verbringt generell weniger Zeit in der Natur. Warum also nicht das Gärtnern ins heimische Wohnzimmer verfrachten? Das geht nämlich einfacher als gedacht!

Schnell wachsendes Saatgut gibt es mittlerweile überall zu kaufen und dann braucht man lediglich etwas Anzuchterde und fensterbanktaugliche Behälter – da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt wie dieses Beispiel aus dem Quäker Nachbarschaftsheim e.V., einer der StErn Modell Kitas, zeigt.

Die Kinder haben mit viel Einfallsreichtum bunte Gesichter gebastelt, denen nun ein lustiger Haarschnitt wächst.
Beim Gestalten kann man sich so richtig austoben und mit viel Farbe die Pflanztöpfchen bemalen. Auch Marmeladengläser, Joghurtbecher oder sogar Eierkartons eignen sich.

Bei der Aussaat gibt es ebenfalls viele Möglichkeiten. Gerstengras beispielsweise wächst schnell und ist unkompliziert in der Anzucht. Es ist sogar essbar und schmeckt aufs Brot oder im Salat ein wenig nach Schnittlauch.

Wer Katzen zu Hause hat, kann natürlich auch Katzenminze anbauen. Der Verzehr ist auch für Menschen in kleinen Mengen nicht bedenklich, wenn es auch wahrscheinlich geschmacklich nicht überzeugen wird.

 

Ein Klassiker für schnellen und unkomplizierten Anbau in der Wohnung ist Kresse.
Sie wächst sogar auf einem Stück Küchenpapier innerhalb weniger Tage heran und kann oft bereits nach einer Woche geerntet werden. Für Kinder ist es besonders spannend, die täglichen Fortschritte beobachten zu können.

Kresse schmeckt sehr gut aufs Brot oder im Salat und enthält besonders viel Vitamin C, ein wichtiger Mikronährstoff für ein funktionierendes Immunsystem – also noch ein gutes Argument für den Anbau in der kalten Jahreszeit.

Sowohl Kresse als auch Gerstengras zählen zu den Microgreens, die dieses Jahr in aller Munde waren. Der Vorteil von diesen schnell keimenden Pflanzen ist die hohe Nährstoffdichte und der unkomplizierte Anbau.

Die einzigen Voraussetzungen für die Aussat von Microgreens sind Wärme und gleichbleibende Feuchtigkeit wobei Staunässe vermieden werden muss.

Es gibt eine ganze Reihe von verschiedenen Sorten, probieren Sie doch verschiedene Samen aus und lassen Sie die Kinder die Unterschiede beobachten…
Welche Farben haben die Stängel, welche Form die Blätter?
Wie ist der Geschmack, einige Microgreens sind etwas bitter oder scharf, andere ganz mild.

Hier zur Inspiration einige weitere Beispiele für Microgreens:

  • Amaranth
  • Brokkoli
  • Dill
  • Senf
  • Pak Choi
  • Radieschen
  • Rauke
  • Rote Beete

Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren!